Das Kinderrad – Ein Fahrrad zum Lernen und zum Spaß haben

Nicht selten lernen Kinder mit nicht einmal vier Jahren das Fahrradfahren auf einem Kinderrad ohne Stützräder. Viele Eltern beteuern, dass dies nur dank des Kaufs eines Laufrads möglich war, welches Ihr Kind optimal aufs Fahrradfahren vorbereitet hat. Schließlich muss Ihr Kind auch mit einem Laufrad das Lenken üben. Zudem hat Ihr Kind das Gleichgewicht dank des ausbalancierten Rollens bereits geschult.




Die meisten Kinder sind zudem sehr stolz, wenn sie von ihren Eltern mit dem Fahrrad in den Kindergarten gebracht werden und sie nicht mehr in einem Kindersitz oder in einem Fahrradanhänger mitfahren müssen. Zugegeben ist es auch ein sehr süßer Anblick, wenn die Mama auf einem Damenrad bzw. der Papa auf einem Herrenrad den Nachwuchs auf einem eigenen Kinderrad in den Kindergarten begleitet. Selbstverständlich sollten Sie das Radeln vorher mit Ihrem Kind auf einem großen Parkplatz, in der Hofeinfahrt oder in einem verkehrsberuhigten Bereich üben.

Was ist ein Kinderrad und was zeichnet es aus?

Ein Kinderrad ist ein Fahrrad mit einer Reifengröße beginnend bei 12 Zoll. 12-12 Zoll sind für 3-4-Jährige Kinder mit einer Schrittlänge von 44 cm und einer Körpergröße von 104 cm geeignet. Viele Kinderräder sind mit Stützrädern ausgestattet, die sich an- und abschrauben lassen. Wir empfehlen unseren Kunden jedoch, von einem Laufrad auf ein Kinderrad ohne Stützräder umzusteigen.

Kinderrad zum Fahrradfahren lernenWas müssen Sie beim Kauf eines Kinderrads beachten?

Gerade bei einem Kinderrad sollten Sie auf die Sicherheit des Rads achten. Entscheidend beim Kauf eines Kinderrads ist in jedem Fall die Rahmenhöhe. Vermeiden Sie es, ein Rad zu kaufen, das noch ein kleines bisschen zu groß ist, auch wenn Ihr Kind schnell hineinwächst. Denn je größer das Rad ist, desto schwerer ist das Gewicht, das Ihr Kind halten muss, wenn es beispielsweise bremst und die Füße auf den Boden stellt. Der Sattel sollte nur so hoch sein, dass Ihr Kind mit beiden Fußballen auf den Boden kommt. Dazu raten wir Ihnen außerdem zu einem tiefen Einstieg. Wichtig sind überdies zwei Bremsen – eine Handbremse und ein Rücktritt – die unabhängig voneinander funktionieren. Auf eine Gangschaltung können Sie insbesondere bei den ersten 1-3 Rädern verzichten, da diese Ihr Kind überfordern könnte. Zunächst gilt es nämlich, sicher auf- und abzusteigen, in die Pedale zu treten und wieder zu bremsen.

Kinderräder für Ihren Nachwuchs*

Was kostet ein Kinderrad?

Da Kinderräder bei 12 Zoll beginnen und bei 24-26 Zoll enden ist die Preisspanne entsprechend groß. Die Preise für Fahrräder 12 mit Zoll fangen bei circa 90 Euro an. Für ein Kinder- bzw. Jungendrad können Sie natürlich auch 600-800 Euro bezahlen. Aber dass es nach oben kaum ein Preislimit gibt, ist Ihnen sicherlich bekannt. Probieren Sie in Ihrem Fahrradladen aus, welches Rad am besten zu Ihrem Kind passt und auf welchem Modell es am besten fahren kann. Bei uns finden Sie das passende Kinderrad für Ihr Kind!