Das Trekkingrad – Ihr Allrounder als bester Kompromiss für den Alltagseinsatz

Sie benötigen ein Fahrrad, das täglich im Einsatz ist, Sie sicher zur Arbeit bringt und nicht nur im Stadtverkehr, sondern auch auf Wald- und Schotterwegen ein guter Begleiter ist? Wenn Sie dazu hin und wieder auch Gepäck mit auf Ihrem Fahrrad transportieren möchten, dann ist ein Trekkingrad oder auch ein ATB (engl. für All Terrain Bike) für Ihren Bedarf geeignet. Natürlich sind Sie damit langsamer unterwegs als mit einem Rennrad und das Erklimmen von Bergen und das Befahren von schwierigen Wegen ist beschwerlicher. Doch ein Trekkingrad ist ein Allrounder für alle, die alltägliche Wege gerne mit dem Rad zurücklegen, flott vorankommen möchten und auch am Wochenende gerne Radtouren unternehmen.




Was ist ein Trekkingrad und was zeichnet es aus?

Mit dem Kauf eines Trekkingrads erwerben Sie ein zuverlässiges und leichtgängiges Fahrrad, dass dank seiner Ausstattung gemäß der StVZO für den Straßenverkehr zugelassen ist. So verfügt es in der Regel über einen Gepäckträger, der es Ihnen unter anderem ermöglicht, Fahrradtaschen anzuhängen, eine Lichtanlage mit Nabendynamo, Schutzblech, Fahrradständer und Klingel. Sollte Ihr Wunsch-Rad nicht über alle Komponenten verfügen, können Sie diese ganz leicht in Ihrem Fahrradladen nachrüsten lassen.

Die bequem-sportliche Sitzposition auf einem komfortablen Sattel zeichnet ein modernes Trekkingrad aus und macht Sie bereit für ausgedehnte Radtouren auch auf nicht befestigten Straßen. Insbesondere die Kettenschaltung mit bis zu 30 Gängen ermöglicht es Ihnen, sicher und zügig Ihre Wege zurückzulegen. Dabei werden beim Bau des Rades vor allem leichte Komponenten wie ein Rahmen aus Aluminium verwendet. Einige Räder sind zudem mit einer Federgabel oder Scheibenbremsen ausgestattet.

Was müssen Sie beim Kauf eines Trekkingrads beachten?

trekkingrad als allrounder für den alltagEin Trekkingrad eignet sich vor allem, wenn Sie Gepäck transportieren möchten. Wenn Sie etwas mehr Komfort wünschen, achten Sie, dass Ihr neues Rad über eine Federgabel verfügt. Möchten Sie Wege mit unterschiedlichem Schwierigkeitsgrad bewältigen? Dann sollte Ihre Gangschaltung über viele Gänge verfügen. Dazu empfehlen wir Ihnen, nicht an der Gangschaltung zu sparen, wenn sie viel mit Ihrem Rad unterwegs sind und somit auf eine Langlebigkeit angewiesen. Hochwertige Kettenschaltungen gibt es beispielsweise von Shimano oder SRAM. Beachten Sie, dass Sie eine Kettenschaltung etwas häufiger warten lassen müssen als eine Narbenschaltung.

Ein Großteil der Trekkingräder hat 28 Zoll große Rädern. Dabei sind die Reifen zwischen 35 und 50 Millimetern breit. Je nachdem, ob Sie auch auf unbefestigten Straßen fahren, raten wir Ihnen zu etwas breiteren Reifen mit etwas mehr Profil. Dazu sind Scheibenbremsen stabiler als V-Brakes.

Trekkingräder für jedermann*

Was kostet ein Trekkingrad?

Wie beim Kauf eines Mountainbikes oder eines Rennrades ist die Preisspanne auch bei einem Trekkingrad relativ groß. Günstige Modelle können Sie ab circa 280 Euro erwerben, selbstverständlich gibt es jedoch auch welche für rund 3.000 Euro. Überlegen Sie sich daher, wie oft und für welchen Zweck Sie ihr neues Rad benötigen. Ein leichtes Rad ist günstiger als ein schwereres. Dazu beeinflusst die Qualität den Preis. Zum teuersten Modell müssen Sie deswegen noch lange nicht greifen. Wenn Sie Fragen haben, wo es sich lohnt zu investieren und wo Sie sparen möchten, kommen Sie gerne jederzeit in Ihren Fahrradladen! Dort können Sie im Regelfall Probefahrten mit den vorhandenen Fahrrädern machen, um genau Ihr Rad zu finden.