Das Rennrad – Ihr Fahrrad für schnelle und lange Ausflüge oder eine intensive Sporteinheit

Sie lieben Radsport und Geschwindigkeit? Dann ist Ihnen sicherlich längst klar: Ein Rennrad ist das richtige Fahrrad-Modell für Sie. Denn mit keinem anderen Rad, wie einem Mountainbike, einem Trekkingrad, einem Damenrad oder einem Herrenrad erreichen Sie so hohe Geschwindigkeiten wie eben mit einem Rennrad. So erreichen Sie auf gerader Strecke bis zu 70 km/h, bergab an die 100 km/h. Doch um dieses Tempo erreichen zu können, bedarf es verschiedener Komponenten.




Was ist ein Rennrad und was zeichnet es aus?

Wie aus dem Namen „Rennrad“ schon hervorgeht, erreichen Sie damit Spitzengeschwindigkeiten. Grund dafür ist natürlich die extrem leichte Bauweise. Das Rad besteht ausschließlich aus Elementen, die zum Fahrrad fahren benötigt werden. Dazu sind diese besonders leicht. Beim Rahmen greifen Hersteller auf Stahl, Aluminium, Carbon oder Titan zurück. Auf eine Fahrradbeleuchtung, Schutzblech, Fahrradständer, Gepäckträger oder auf eine Klingel wird zugunsten des leichteren Gewichts verzichtet. So wiegt ein Rennrad gerade einmal sechs bis neun Kilogramm. Andere Fahrrad-Modelle wie beispielsweise ein Trekkingfahrrad oder ein Damenrad bzw. Herrenrad beginnen bei circa zehn bis 15 Kilogramm. Natürlich entspricht ein Rennrad damit nicht den Vorschriften der Straßenverkehrszulassungsordnung und ist somit nicht für den Straßenverkehr geeignet.

rennrad - leichtgewicht für asphaltstreckenAußerdem handelt es sich beim Rennrad um ein reines Straßenrad. Charakteristisch sind außerdem die schmalen Reifen und Felgen, der gebogene Lenker, der so breit sein soll wie Ihre Schultern und der schmale Rennsattel. Überdies verfügen Rennräder über Schaltungen mit bis zu 30 Gängen, damit Sie bequem Berge erklimmen können.

Was müssen Sie beim Kauf eines Rennrads beachten?

Der Kauf eines Rennrads wirft oft viele Fragen auf. Denn obwohl vermeintlich wenige Elemente vorhanden sind, gilt es, einige Entscheidungen zu treffen: Möchten Sie lieber einen Alu- oder einen Carbon-Rahmen haben, welche Schaltgruppe (Campagnolo, Shiamo oder Sram) und welche Laufräder benötigen Sie für Ihre Bedürfnisse und was müssen Sie bei etwaigen Anbauteilen beachten? Dazu ist die richtige Rahmengröße entscheidend. Wir raten Ihnen, sich zunächst im Internet schlau zu machen und sich anschließend in Ihrem Fahrradladen zu erkundigen.

Rennräder für jedermann*

Was kostet ein Rennrad?

Der Preis eines Rennrads variiert vor allem basierend auf dem Material des Rahmens. So beginnen Aluminium-Räder bei circa 500 Euro, Rennräder mit einem Rahmen aus Carbon bei circa 1.200 Euro. Nach oben gibt es keine Grenze. Das bedeutet aber nicht, dass Sie nur ein gutes Rennrad erwerben, wenn Sie mehrere Tausend Euro investieren. Möchten Sie beispielsweise maximal 2.000 Euro ausgeben, empfehlen wir Ihnen einen Aluminium-Rahmen. Denn die Einsteiger-Carbon-Rahmen sind in dieser Preisklasse dem Aluminium kaum überlegen. Dazu profitieren Sie von einer besseren Ausstattung aufgrund der niedrigeren Produktionskosten. Planen Sie, mehr als 2.500 Euro auszugeben, sollten Sie über Carbon nachdenken. Wofür Sie sich letztlich auch entscheiden: Ihr Fahrradladen freut sich auf Ihren Besuch!